Navigation

Forschung

Schwerpunkte Angewandte Sedimentologie

Beckenanalyse

Die Forschungstätigkeiten umfassen Provenance Analysen sowie die Rekonstruktion der Paläogeographie und Achitektur von sedimentären Becken. Die Studien sollen u.a. zu einem Verständnis der Beziehungen zwischen Tektonik, Klima und Sedimentationsprozessen, des Einflusses von sedimentären Prozessen auf die lithologische Fazies, Diagenese und die hieraus resultierenden geomechanischen Eigenschaften der Gesteine führen.
Kontakt: Prof Dr. H. StollhofenDr. Luca Caraciollo

 Geothermie/Geoenergie

Die Arbeitsgruppe Geothermie/Geoenergie des Lehrstuhls für Geologie beschäftigt sich mit allen geowissenschaftlichen Themen innerhalb der Geoenergien, wie Geothermie, Kohlenwasserstofflagerstätten, Untergrundspeicher, usw. Die Sektion Geothermie/Geoenergie beherbergt auch den neuen Masterstudiengang GeoThermie/GeoEnergie und ist wesentlicher Bestandteil der Geothermie-Allianz Bayern. https://www.geoenergy.nat.fau.de/
Kontakt: Prof. Dr. H. StollhofenDr. W. Bauer

Das Forschungsspektrum der Arbeitsgruppe Oberflächennahe Geothermie umfasst das große Themengebiet flacher, erdgekoppelter geothermischer Systeme, welche auf einem universitätseigenen Testfeld unter verschiedenen Realbedingungen untersucht werden können. Des Weiteren sind nachhaltiger Hochwasserschutz, geophysikalische Untersuchungsmethoden, die Ermittlung von petro- und pedophysikalischer Parametern, sowie deren groß- und kleindimensionale Interpretation und Darstellung u.a. mittels GI-Systemen Schwerpunkte der Forschungstätigkeit
Kontakt: Dr. D. Bertermann

Paläoklima/Paläomilieus

Die Arbeitsgruppe Isotopengeochemie beschäftigt sich mit der Rekonstruktion von Änderungen im globalen Kohlenstoffkreislauf und daran geknüpfter Änderungen in der globalen Temperatur- bzw. Klimageschichte. Kohlenstoff- Stickstoff- und Sauerstoffisotopenanalysen an Karbonaten, Phosphaten und organischem Material werden genutzt, um globale Änderungen im Kohlenstoffkreislauf, des Nähstoffangebots in den Ozeanen und der Oberflächenwassertemperatur der Ozeane zu rekonstruieren.
Kontakt: Prof. Dr. M. Joachimski