Ausstattung

Mineralogie und Feinstrukturanalyse

  • Der Lehrstuhl für Mineralogie verfügt über mehrere Röntgendiffraktometer, die den Bereich von der Routineanalytik, über klimakontrollierte Reaktionsabläufe bis zu Mikrodiffraktometrie abdecken. Die Bestimmung des quantitativen Phasenbestandes erfolgt ebenfalls mit Hilfe der Rietveld-Methode. Der Lehrstuhl für Mineralogie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der quantitativen Phasenanalyse und deren Kalibration. Lesen Sie mehr ….
  • Am Lehrstuhl Endogene Geodynamik besteht große Erfahrung mit der Rietveldanalyse von natürlichen Gesteinen und mit Tonmineralanalytik.
    Lesen Sie mehr ...

Mit Kalorimetern werden die endothermen und exothermen Reaktionen bei der Zementhydradation untersucht.

Weiter zur Mineralogie…

Der Lehrstuhl für Mineralogie verfügt über einen optischen Spiegelofen zur Kristallzüchtung mittels Zonenschmelzverfahren.

Weiter zur Mineralogie…

Raster-Elektronenmikroskop

Im Dezember 2009 wurde unser „altes“ REM der Firma Jeol nach 24 Jahren durch ein Gerät der aktuellen Generation ersetzt. Der Hersteller ist die Firma TESCAN aus dem tschechischen Brno (Brünn).

Sie brauchen ein REM für ihre Untersuchungen? Kontaktieren sie uns: Christian Schulbert, Tel. 09131-85-24851 oder gzn-pal-rem@fau.de

Mikro-CT

GE/Phoenix vtomex s 240

Am 19.10.2016 wurde unser neuer Mikro-Computer-Tomograph der Firma General Electrics/Phoenix in einem extra für dieses Großgerät errichteten Laborgebäude installiert. Das Kernstück des µCT-Labs der Paläonotologie in Erlangen liefert hochauflösende, zerstörungsfreie graphische Datensätze aus diversen Bereichen der Forschung. Durch den Tomographen wird es in Zukunft möglich sein, Strukturen von Fossilien räumlich darzustellen, die bisher durch rein mechanische (d.h. „invasive“ und zerstörende) Techniken zugänglich wurden. Auch fächerübergreifend wird unser µCT in vielen Forschungsbereichen wie z.B. Werkstoffwissenschaften, (Zahn-)Medizin, Archäologie, Meeresforschung, etc. seinen Einsatz finden. Finanziert wurde das Labor und der Tomograph von der Universität und der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Kontakt: Christian Schulbert, Tel. 09131-85-24851, Email

Geochemie, Spurenanalytik

Am Lehrstuhl für Mineralogie befindet sich eine JEOL JXA 8200 Superprobe mit fünf WDS-Spectrometern und EDX-System

Weiter zur Mineralogie…

Bestimmung von Haupt- und Spurenelementen mittels sekundärer Röntgenstrahlung und energiedispervivem Detektor. Lesen Sie mehr ….

Der Lehrstuhl endogene Geodynamik betreibt ein neu errichtetes, mit Class 100 gefilterter Luft versorgtes, komplett metallfreies Reinraumlabor für Ultraspurenanalytik.

 

Für Ultraspuren-Analytik und Bestimmung radiogener und stabiler Isotope stehen am Lehrstuhl für Endogene Geodynamik Thermionen- und ICP-Massenspektrometer zur Verfügung.

Das Isotopenlabor des Lehrstuhls Geologie umfasst 3 Massenspektrometer sowie diverse online Präparationslinien zur Bestimmung der stabilen Kohlenstoff-, Stickstoff- und Sauerstoffisotopenverhältnisse an Feststoffen (Karbonat, Phosphat, Sulfat und organisches Material)

Kontakt: apl. Prof. Dr. M. Joachimski

Geotechnik, Petrophysik

Im Petrophysikalischen Labor des Lehrstuhls Geologie stehen verschiedene analytische Verfahren zur Bestimmung von petrophysikalischen Kenngrößen wie z.B. Porosität, Permeabilität, Wärme- und Temperaturleitfähigkeit zur Verfügung. Weitere Informationen

Hier der Text

Hier der Text

Labore der Angewandten Geologie