Navigation

XRD/XRF

Röntgendiffraktometrie

Mittels Röntgenbeugung werden Pulver unbekannter Substanzen auf ihre Mineralzusammensetzung hin untersucht. Der Lehrstuhl betreibt 2 Siemens D5000 Diffraktometer, eines davon mit einem 40fach Probenwechsler ausgestattet. Zusammen mit dem Lehrstuhl Mineralogie stehen insgesamt 5 Diffraktometer zur Verfügung, die folgende Bereiche abdecken:

  • Routine Analytik, hoher Probendurchsatz
  • Mikroanalytik, Texturen, (GADDS-System)
  • Kinematik (D8 mit ortsempfindlichem Zähler)
  • Kleinste Probenmengen, Kinematik (D5000 mit SOLX-Detektor)

Unsere Schwerpunkte:

  • Qualitative Analytik
  • Quantitative Auswertungen, insbesondere Rietveld-Analyse und Quantifizierung tonmineralhaltiger Sedimente
  • Kristallinitätsbestimmungen
  • Mikropartikelcharakterisierung

Eingesetzte Software:

  • BGMN, freie Rietveldsoftware
  • Profex, GUI für BGMN
  • runBGMN, Skripte und Tools, Erweiterung für Profex/BGMN


RFA – Röntgenfluoreszenzanalyse

Mittels Röntgenfluoreszenzanalyse können Haupt- und Spurenelementgehalte in Gesteinen oder technischen Materialien ermittelt werden.

Die derzeitige Eichung unseres energiedispersiven Gerätes bezieht sich auf silikatische Gesteine, vorwiegend Magmatite. Die Bestimmung erfolgt an Schmelztabletten.

Hier finden Sie hier Informationen zu den bestimmbaren Elementen, der Kalibration, den Nachweisgrenzen und Meßbereichen sowie zu Richtigkeit und Reproduzierbarkeit der Messungen.

Derzeit arbeiten wir an weiteren Kalibrierungen fürSedimente, Zemente und technische Materialien.
Wir führen Auftragsanalytik durch und beraten Sie gerne zu Ihrer Analysenfragestellung.