Navigation

Die sonderbare Verbindung von Bildbearbeitung und Geologie

Zwei Perspektiven auf den selben Effekt. Oben (Geologie): Die Aussterberate und die von ihre erzeugte Rate der letzten Fossilfunde der ausgestorbenen Spezies, welche letztendlich als Fossilien überliefert werden. Unten (Bildbearbeitung): Ein Pixel und eine geglättete Version dieses Pixels. Beide Hälften des Bildes werden durch die selbe mathematische Operation beschrieben und können als Darstellung der jeweils anderen Hälfte gesehen werden.

Die Entdeckung von Verbindungen zwischen zwei scheinbar grundverschiedenen Teilbereichen der Wissenschaft kann erstaunliche Ergebnisse zutage fördern. Wer hätte gedacht, dass derjenige Effekt, der das Untersuchen von Massenaussterben erschwert mathematisch äquivalent zu den Methoden ist, die tausende Teenager täglich verwenden um die Pickel auf ihren Profilbildern im Internet zu verheimlich?

Wenn ihr mehr über diese sonderbare Verbindung erfahren wollt, schaut euch das neueste Preprint unseres Paleobiologie-Studenten Niklas Hohmann an.

Reversing Time Averaging and Reconstructing Extinction Rates with Approaches from Image Processing

Contact information: Niklas.Hohmann[at]fau.de