Navigation

Pulver Charakterisierung

Pulver Charakterisierung

Am Institut kann mittels des Mastersizers 3000 durch Laserbeugungstechnik die Partikelgrößenverteilung im Bereich von 0,01 µm bis 3,5 mm bestimmt werden. Die Partikelgrößen werden bei der Laserbeugungsmethode als Kugeldurchmesser angegeben, bezogen auf eine Kugel, welche ein gleichwertiges Streulichtmuster wie der gemessene Partikel erzeugt.

Malvern Mastersizer 3000 mit zwei verschiedenen Flüssigdispergiereinheiten.

Gerätedaten:

  • Dispersionstyp: Flüssig
  • Analysemethode: Mie- und Fraunhoferbeugung
  • Rote Lichtquelle: Max. 4mW He-Ne, 632.8 nm
  • Blaue Lichtquelle: Max. 10mW LED, 470nm
  • 120 ml – 1000 ml Dispersionsvolumen
  • 40 W Ultraschallsonde (integriert)

BET Methode

Die spezifische Oberfläche (auch innere Oberfläche genannt) von Feststoffen kann mittels des BET Geräts Gemini 2360 (Hersteller: Micromeritics) ermittelt werden. Die Methode ist nach ihren Entwicklern den Wissenschaftlern Brunauer, Emmett und Teller benannt. Bei einer Messung wird die spezifische Oberfläche beruhend auf dem Volumen der adsorbierten Gasmoleküle (für gewöhnlich Stickstoff) an der verfügbaren Stoffoberfläche berechnet. Mit dieser speziellen Methode können sowohl Mikrorisse als auch Poren bei der Messung berücksichtigt werden. Die Größe der spezifischen Oberfläche erlaubt es beispielsweise Aussagen über den Grad der Kristallinität eines Minerals, oder über die Reaktivität von Zement zu machen.