Simultane Thermogravimetrie – Dynamische Differenzkalorimetrie

Simultane Thermogravimetrie – Dynamische Differenzkalorimetrie

Am Lehrstuhl für Angewandte Mineralogie steht ein STA 449 F5 Jupiter® der Firma Netzsch für thermogravimetrische Analysen (TG) und differentielle thermische Analyse (DTA, DSC) zur Verfügung.

STA 449 F5 Jupiter® (Netzsch)

Bei dem Verfahren der thermogravimetrischen Analyse wird das Gewicht einer Probe während einer Temperaturbehandlung analysiert, während bei einer differentiell thermischen Analyse (DTA, DSC) die Enthalpieänderung einer Probe relativ zu einer inerten Referenz ermittelt wird. Hierdurch können Umwandlungsreaktionen wie z.B. Phasenübergänge registriert werden. An diesem Gerät werden die TG- und DSC-Messungen simultan bei Temperaturen von Raumtemperatur bis 1600 °C durchgeführt. Für die Untersuchung wird die Probe in geeignete Tiegel gefüllt, wobei ca. 30 mg Probenmenge ausreichend sind. Je nach Probenmaterial und Messtemperatur stehen verschiedene Tiegelmaterialien zur Verfügung, u.a. Al2O3 und Platin (Platin-Rhodium).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den Lehrstuhl der Angewandten Mineralogie.