Anna Grosche

Foto von Anna Schaarschmidt

Anna Grosche (geb. Schaarschmidt)
PhD Student

Lehrstuhl für Endogene Geodynamik
Schloßgarten 5
91054 Erlangen

anna.grosche@fau.de

+49 9131 85-26071

 

 

Entwicklung von schoschonitischen und kalkalkalischen Subduktionsmagmen und damit verbundene Prozesse der Metallanreicherung in der Ägäis

Die Ägäis beherbergt eine Vielzahl von magmatisch-hydrothermalen Erzlagerstätten känozoischen Alters, die mit Inselbogenmagmen der hellenischen Subduktionszone in Verbindung stehen. Meine Arbeit konzentriert sich auf die Untersuchungsgebiete Maronia-Kassiteres in Nordost-Griechenland und die Insel Milos, wo Abfolgen von kalkalkalischen bis schoschonitischen Magmen auftreten, die mit porphyrisch-epithermalen Mineralisierungen assoziiert sind. Wir untersuchen die Magmenquellen, die Magmenentwicklung und die Platznahme in der Kruste, sowie die physikalisch-chemischen Bedingungen und Prozesse, die zur Anreicherung und Ausfällung von Metallen in der oberen Kruste führen. Außerdem erforschen wir dieVerschiebung der Subduktionszone in der Ägäis und den Einfluss von Sedimentsubduktion während der letzten 30 Millionen Jahre. Dabei verwenden wir Spurenelement- und Sr-Nd-Pb-Isotopen-Geochemie an Gesamtgesteinen, sowie Mineralchemie, um die Entwicklung der Subduktionsmagmen zu untersuchen. In-situ-Spurenelement- und Isotopenanalyse von Erzmineralen ermöglicht es uns, die Quellen von Metallen und flüchtigen Stoffen sowie die Prozesse der Metallanreicherung zu definieren. Dies fördert unser grundlegendes Verständnis für die Bildung von hydrothermalen Erzlagerstätten weltweit.

English version ->

Publikationen

2021

2020

2019

2018

2015